Onkologie - spezialisierte Tumortherapie

Peritonealkarzinose - Bauchfellkarzinose - Bauchfellkrebs
chirurgische Onkologie - regionale Chemotherapie - Peritonektomie

Lungenkrebs

Was ist ein kleinzelliges Bronchialkarzinom?

Das kleinzellige Bronchialkarzinom ist eine Erkrankung, bei der (bösartige) Krebszellen im Lungengewebe gefunden werden. Die Lungen sind ein kegelförmiges paarweise angelegtes Organ. Sie nehmen den meisten Raum in der Brust ein. Die Lungen versorgen den Körper mit Sauerstoff und entfernen Kohlendioxid, das ein Abfallprodukt der Körperzellen ist. Röhren, die sogenannten Bronchien, bilden das Innere der Lunge.

Es gibt zwei Arten von Bronchialkarzinom, je nachdem, wie die Zellen unter dem Mikroskop aussehen: kleinzellig oder nicht kleinzellig. (Für weitere Information sehen Sie bitte bei der PDQ-Patienteninformation über die Behandlung des Nicht-Kleinzelliges Bronchialkarzinoms nach. )

Normalerweise tritt ein kleinzelliges Bronchialkarzinom bei Menschen auf, die rauchen oder geraucht haben. Bei folgenden Problemen sollten Sie zu Ihrem Arzt gehen: Husten oder Brustschmerzen, die nicht verschwinden, eine pfeifende Atmung, Kurzatmigkeit, Bluthusten, Heiserkeit und Schwellungen im Gesicht und am Hals.

Bei Symptomen will Ihr Arzt vielleicht mit einem speziellen Instrument, einem sogenannten Bronchoskop, das den Rachen hinunter und in die Bronchien fährt, in Ihre Bronchien schauen. Diese Untersuchung, Bronchoskopie genannt, wird normalerweise im Krankenhaus durchgeführt. Vor der Untersuchung wird Ihnen ein lokales Anästhetikum (ein Medikament, durch das Sie für kurze Zeit örtlich betäubt) in Ihren Rachen gegeben. Es kann sein, dass Sie ein gewisses Druckgefühl empfinden,aber normalerweise verspüren Sie keine Schmerzen. Ihr Arzt kann Zellen von den Bronchialwänden entnehmen, bzw. kleine Gewebsproben entnehmen, um diese unter dem Mikroskop auf Krebszellen hin zu untersuchen. Dieser Vorgang wird Biopsie genannt.

Ihr Arzt wird vielleicht auch mit einer Nadel Lungengewebe von dort entnehmen, wo er bei der Bronchoskopie schwer hinkommt. In Ihre Haut wird ein Schnitt eingebracht und die Nadel wird zwischen Ihre Rippen durchgeschoben. Das nennt man eine Nadel Aspirationsbiopsie. Ihr Arzt untersucht dann unter dem Mikroskop das Lungengewebe auf Krebszellen. Vor der Untersuchung wird Ihnen ein lokales Anästhetikum zur Schmerzbefreiung verabreicht.

Ihre Heilungschancen (Prognose) und die Wahl der Behandlung hängen vom Krebsstadium - ob er sich nur in der Lunge befindet oder sich auf andere Orte ausgeweitet hat -, Ihrem Geschlecht und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

ERKLÄRUNG DER STADIEN

 

Stadien des kleinzelligen Bronchialkarzinoms:

 

Wenn ein kleinzelliges Bronchialkarzinom entdeckt wurde, werden weitere Untersuchungen durchgeführt, um herauszufinden, ob sich die Krebszellen von einem oder beiden Lungenflügeln auf andere Teile des Körpers ausgebreitet haben (Einstufung des Stadiums). Um eine Therapie festzulegen, muss Ihr Arzt das Stadium Ihrer Erkrankung kennen. Folgende Stadien gibt es beim kleinzelligen Bronchialkarzinom:

Begrenztes Stadium

 

Der Krebs wurde nur in einem Lungenflügel und in der Nähe der Lymphknoten entdeckt. (Lymphknoten sind kleine, bohnenförmige Gewebestrukturen, die im ganzen Körper vorkommen. Sie produzieren und speichern Zellen, die Infektionen bekämpfen. )

Erweitertes Stadium:

 

Der Krebs hat sich außerhalb der Lunge auf andere Gewebe der Brust und andere Körperteile ausgebreitet.

Rezidiv

 

Ein Rezidiv bedeutet, dass der Krebs nach einer Therapie wieder aufgetreten ist (Rückfall). Er kann in den Lungen oder in einem anderen Körperteil wieder auftreten.

ÜBERBLICK ÜBER DIE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

 

Wie das kleinzellige Bronchialkarzinom behandelt wird

 

Für alle Patienten mit kleinzelligem Bronchialkarzinom gibt es Behandlungsmethoden. Drei Behandlungsverfahren werden angewendet:

 

  • Operation (der Tumor wird operativ entfernt)
  • Strahlentherapie (Anwendung hoher Dosen von Röntgenstrahlen oder anderer hochenergetischer Strahlen zum Abtöten der Krebszellen)
  • Chemotherapie (Medikamente werden zur Abtötung der Krebszellen eingesetzt)

 

Zusätzlich wird in klinischen Studien die Wirkung neuer Therapien bei der Behandlung des kleinzelligen Bronchialkarzinoms untersucht.
Eine Operation ist sinnvoll, wenn der Krebs nur in einem Lungenflügel und in der Nähe von Lymphknoten gefunden wird. Da diese Krebsart normalerweise nicht nur in einem der Lungenflügel auftritt, wird nicht so häufig eine Operation als einzige Behandlungsmethode vorgenommen. Gelegentlich kann mit einer Operation genau bestimmt werden, welche Art von Bronchialkarzinom Sie haben. Wenn bei Ihnen eine Operation vorgenommen wird, kann Ihr Arzt den Krebs auf folgende Weise entfernen:

 

  • Mit einer keilförmigen Entfernung wird nur ein kleiner Teil der Lunge entfernt.
  • Bei einer Lobektomie wird ein ganzer Lungenlappen entfernt.
  • Bei der Pneumektomie wird ein ganzer Lungenflügel entfernt.

 

Während der Operation entnimmt der Arzt auch Lymphknoten, um festzustellen, ob diese Krebszellen enthalten.
Die Strahlentherapie setzt hochenergetische Röntgenstrahlen zum Abtöten von Krebszellen und zur Tumorverkleinerung ein. Eine Bestrahlungstherapie des Bronchialkarzinoms wird normalerweise mit einer Maschine außerhalb des Körpers (externe Strahlentherapie) vorgenommen. Sie kann zur Abtötung von Krebszellen in der Lunge und anderen Körperteilen verwendet werden. Sie kann auch zur Verhinderung des Krebswachstums im Gehirn eingesetzt werden. Dies nennt man "prophylaktische Kranialbestrahlung". Da diese Bestrahlung die Gehirnfunktionen beeinträchtigen kann, wird Ihr Arzt Ihnen bei der Entscheidung helfen,ob Sie mit dieser Art der Bestrahlungstherapie einverstanden sind. Eine Bestrahlungstherapie kann allein oder in Kombination mit einer Operation und/oder einer Chemotherapie vorgenommen werden.

Eine Chemotherapie ist die häufigste Behandlungsart bei allen Stadien des kleinzelligen Bronchialkarzinoms. Chemotherapie kann in Tablettenform eingenommen werden, oder sie wird dem Körper direkt über eine Vene oder in den Muskel zugeführt. Chemotherapie wird als "systemische" Behandlung bezeichnet, weil das Medikament in den Blutstrom gelangt, durch den Körper wandert und auch Krebszellen außerhalb der Lungen abtöten kann (einschließlich von Krebszellen, die ins Gehirn gelangt sind).

Behandlung je nach Stadium

 

Die Behandlung des kleinzelligen Bronchialkarzinoms hängt vom Stadium der Erkrankung, Ihrem Alter und Ihrer Gesamtkonstitution ab.
Eine Standardtherapie mag in Betracht gezogen werden aufgrund ihrer erwiesenen Wirkung in früheren Studien mit Patienten, oder es wird die Teilnahme an einer klinischen Studie erwogen. Die meisten Patienten werden mit der Standardtherapie nicht geheilt und einige Standardbehandlungen haben auch mehr Nebenwirkungen als erwünscht. Um bessere Behandlungsmethoden für Krebspatienten herauszufinden, gibt es klinische Studien, die auf den neuesten Erkenntnissen basieren. Klinische Studien werden für die meisten Stadien des kleinzelligen Bronchialkarzinoms durchgeführt. Wenn Sie mehr über klinische Studien erfahren wollen, fragen Sie bitte Ihren Arzt.

BEGRENZTES STADIUM BEIM KLEINZELLIGEN BRONCHIALKARZINOM

 

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:

 

  1. Chemotherapie und Bestrahlung der Brust mit oder ohne Bestrahlung des Gehirns zur Verhinderung der Ausdehnung des Krebs (prophylaktische Kranialbestrahlung).
  2. Chemotherapie mit oder ohne prophylaktische Kranialbestrahlung.
  3. Operation mit anschließender Chemotherapie mit oder ohne prophylaktische Kranialbestrahlung.

 

In klinischen Studien werden neue Medikamente und neue Wege für alle obigen Behandlungsarten untersucht.

ERWEITERTES STADIUM DES KLEINZELLIGEN BRONCHIALKARZINOMS

 

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:

 

  1. Chemotherapie mit oder ohne Bestrahlung des Gehirns zur Verhinderung der Ausdehnung des Krebs (prophylaktische Kranialbestrahlung).
  2. Zur Linderung von Beschwerden Bestrahlungstherapie von Körperteilen, auf die sich der Krebs ausgeweitet hat, wie: das Gehirn, die Knochen und die Wirbelsäule.

 

In klinischen Studien werden neue Medikamente und neue Wege für alle obigen Behandlungsarten untersucht.

REZIDIV BEIM KLEINZELLIGEN BRONCHIALKARZINOM

 

Die Behandlung kann eine der folgenden sein:

 

  1. Bestrahlungstherapie zur Verringerung von Beschwerden.
  2. Eine klinische Studie zur Verringerung von Beschwerden.
  3. Eine Lasertherapie, Bestrahlung und/oder Implantation von mechanischen Teilen, die die Luftwege offen halten und Beschwerden lindern.


Literatur:
Übersetzung PDQ-Patienteninformation
Dr. Gustav Quade, Uni Bonn

Sollten Sie Fragen zu Inhalten dieser Webseite haben oder als Betroffener weitere Informationen benötigen, können Sie gerne mit uns in Kontakt treten. Zur korrekten, unentgeltlichen Beantwortung Ihrer Anfragen werden alle aktuellen Unterlagen, wie Laborbefunde, OP-Berichte und CT- oder MR-Bilder benötigt.
Für die Übermittlung Ihrer Anfrage steht Ihnen das Kontaktformular zur Verfügung

Dr. med. Herwart Müller

Chefarzt der Abteilung für Allgemeinchirurgie in Wertheim
Rotkreuzklinik Wertheim
E-Mail: Herwart.Mueller@swmbrk.de
Sekretariat: Frau Anneliese Holzhäuser, Frau Birgit Rauer
E-Mail: anneliese.holzhaeuser@swmbrk.de
birgit.rauer@swmbrk.de
Telefon: 09342/303-5002
Fax:         09342/303-5001
Empfang: 09342/303-0
Rotkreuzklinik Wertheim gGmbH, Rotkreuzstr. 2
97877 Wertheim

Rotkreuzklinik Wertheim gGmbH

Abteilung für Allgemeinchirurgie
Rotkreuzstr. 2
97877 Wertheim / Bayern
Telefon:
+49 9342 / 303-5002

Sprechstunde

Zur Vorstellung in der Sprechstunde werden alle aktuellen Unterlagen, wie Laborbefunde, OP-Berichte und CT- oder MR-Bilder benötigt