Oncology - specialised tumor therapy

optimized treatment of peritonealcarcinoses
surgical oncology - regional chemotherapy

Curriculum vitae

Herwart Mueller

Dr. med Herwart Müller

Chefarzt der Abteilung für Allgemeinchirurgie in Wertheim

E-Mail Kontakt:

  • Denne e-mail adresse bliver beskyttet mod spambots. Du skal have JavaScript aktiveret for at vise den.

Mitglied der American Society of Clinical Oncology (ASCO)

Mitglied der Int. Soc. of digestive Surgery

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Preisträger der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V.

Preisträger der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Member of IASG Executive Commitee and Co-Chairman of the Regional Cancer Section

Ehrenpreis der Syrian Association of Oncology

Ehrenmitglied der Ägyptischen Chirurgenvereinigung

Ehrenpreis der Medical School / University of Crete

 

Vitae

22.07.1957 geboren in Giessen / Lahn
24.06.1976 Abitur am Landgraf-Ludwig-Gymnasium zu Giessen
Oktober 1976 Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Giessen
Oktober 1978 Doppelstudium in Psychologie und Humanmedizin an der JLU Giessen
April 1983 Staatsexamen in Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Giessen
Mai 1983 Approbation als Arzt
Juni 1983
September '84
Zivildienst als Arzt in der Klinik für Allgemeinchirurgie der Justus-Liebig-Universität Giessen
(Leiter: Prof. Dr. K. Schwemmle)
Juli 1984 Assistenzarzt am Kreiskrankenhaus in Achern
(Leiter: Prof. Dr. W. E. Zimmermann)
Januar 1985 Assistenzarzt an der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie der Justus-Liebig-Universität Giessen
(Leiter: Prof. Dr. F. W. Hehrlein)
Januar 1986 8. Internationaler Kurs für Gefäßchirurgie erfolgreich bestanden
(Leiter: Prof. Dr. R. J. A. M. van Dongen
Januar 1986 Ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Oktober 1986 Assistenzarzt am Kreiskrankenhaus in Trostberg
(Leiter: P. D. Dr. K. R. Aigner)
Oktober 1987 Ernennung zum Funktionsoberarzt
Februar 1988 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft RegionaleTumortherapie e. V.
September 1988 Promotion an der Justus-Liebig-Universität Giessen über das Thema:
"Intraarterielle Zytostasebehandlung der Lunge
via Arteriae bronchiales über ein implantierbares Kathetersystem"
Note: sehr gut
Juni 1989 Wissenschaftspreis der 4. International Conference
on Advances in Regional Cancer Treatment ICRCT 89
in Berchtesgaden für das Poster:
"Isolated Pelvic Perfusion with Mitoxantron for
Nonresectable Pelvic Tumors - a pilot study
September 1990 Anerkennung als Facharzt für Chirurgie und Ernennung zum 1. Oberarzt in der Abteilung für Allgemein- und Thorax-Chirurgie des Kreiskrankenhauses Trostberg
November 1990 Wissenschaftspreis der Paul-Ehrlich-Gesellschaft
für Chemotherapie e. V. für die Arbeit:
"Die isolierte Beckenperfusion zur Behandlung
primär inoperabler Beckentumore"
Januar 1991 Ordentliches Mitglied der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e. V.
August1991 Wissenschaftspreis der 5. International Conference
on Advances in Regional Cancer Treatment für das
Poster: Bronchial Artery Infusion (BAI) in the Treatment
of Malignant Lung Tumors
Januar 1992 Leitender Oberarzt in der Abteilung für Thorax und
onkologische Chirurgie am Krankenhaus
Paulinenstift Wiesbaden
Juli 1992 Gründungsmitglied der International Society for Regional Chemotherapy ISRCT
Oktober 1994 Chefarzt der Abteilung für chirurgische Onkologie
Carl von Hess-Krankenhaus Hammelburg
Februar 1997 Wissenschaftspreis der 4. Badgasteiner Ärztewoche,
Thema: Regionale Second-Line-Therapie des abdominell
metastasierten Ovarialcarcinoms - eine prospektiv
vergleichende Studie zweier Therapieprotokolle
Dezember 1997 Wissenschaftspreis der CAO Tagung, Thema:
Die Immuno-Chemoembolisation als Induktionstherapie
inoperabler colorektaler Lebermetastasen
Juli 1998 Mitglied der European Society for Medical Oncology
Juni 1999 Mitglied der American Society on Clinical Oncology
September 1999 Mitglied der International Society for Digestive Surgery
Januar 2000 Mitglied der International Association of Surgeons, Gastroenterologists and Oncologists
Oktober 2001 Ehrenmitglied der Union of Scientists, Bulgaria
April 2002 Hospitation am Washington Cancer Center, Leitung P.H. Sugerbaker; Ausbildung in zytoreductiver Chirurgie in Kombination mit hyperthermer Peritonealperfusion
März 2002 Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift ´Hepato-gastroenterology´ Sektion regionale Chemotherapie
April 2003 Exekutive Komitee der International Association of Surgeons, Gastroenterologists and Oncologists
Januar 2005 Mitglied der Organgruppe ´Peritoneum´ der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie
August 2007 Beendigung der Position als leitender Arzt der Abteilung chirurgische Onkologie des Krankenhaus Hammelburg
September 2007 Sektionsleiter der International School of Surgical Oncology, Bucharest
Oktober 2007 Freiberufliche Tätigkeit am DRK Manniske Krankenhaus in Bad Frankenhausen sowie Kreiskrankenhaus Sömmerda
April 2008 Ehrenmitglied der Ägyptischen Chirurgenvereinigung
Januar 2011 Chefarzt der Abteilung für Allgemein, Viszeral- und Unfallchirurgie sowie
Ärztlicher Direktor des DRK Manniske Krankenhauses Bad Frankenhausen
ab Januar 2017 Chefarzt der Abteilung für Allgemeinchirurgie in Wertheim

Rotkreuzklinik Wertheim gGmbH

Abteilung für Allgemeinchirurgie
Rotkreuzstr. 2
97877 Wertheim / Bayern
Telefon:
+49 9342 / 303-5002

Konsultation

Til præsentation i klinikken alle aktuelle dokumenter, sådanne laboratorieresultater, drift rapporter og CT eller MR-billeder er påkrævet